ArGe Teilnahme bei der EXPHIMO in Mondorf vom 3-5-Juni 2017

Teilnahme der Arge Fiskalphilatelie

am ArGe Teamwettbewerb in Mondorf/ Luxemburg

im Rahmen der EXPHIMO vom 3.-5. Juni 2017.

Die „EXPHIMO 2017“ vom 3. bis 5. Juni im luxemburgischen Bad Mondorf bietet während des 59. Philatelistischen Salon auch den vierten Teamwettbewerb des Verbands Philatelistischer Arbeitsgemeinschaften (VPhA) sowie erstmalig den Wettbewerb „Open Philately“ des BDPh (gemeinsam mit dem VPhA).

Zum Programm gehören auch zahlreiche Vorträge. Dazu zählen „Die Montforter Schule“ (Franz Zehenter) und „Können postgeschichtliche, traditionelle und thematische Philatelie in einem Exponat bestehen?“ (Hans-Gerd Treschnak). Ergänzend findet auch eine Diskussionsrunde zum Thema "Ausgestaltung und Chancen der Open Philately" statt.

Ort: Au Centre Sportif „Roll Delles“, Avenue des Villes Jumelées, L-5612 Mondorf-les-Bains


Öffnungszeiten:

Samstag, 3. Juni, und Sonntag, 4. Juni, jeweils 10 bis 18 Uhr;

Montag, 5. Juni, 10 bis 16.30 Uhr.

Ein luxemburgisches Sonderpostamt ist eingerichtet am Samstag von 10 bis 17 Uhr. Ein deutsches Postamt steht an allen drei Tagen zur Verfügung. Außerdem gibt es Stände mehrerer Briefmarkenhändler.

----------------------------------------------------------------------------------------------

ArGe Fiskalphilatelie Teilnehmer (ein Rahmen Exponat)

Harald Krieg: Die Fiskalphilatelie der deutschen Kolonien

Carsten Mintert: Das Ankündigungsstempelwesen Österreichs 1850-1874.

Hans Renn: Die Stempelpapiere der Rhein-Pfalz.

                 Von der französischen Zeit bis zur bayerischen Zeit 1797 bis 1878

Ralph Ebner: Die Legitimationsausweise der Österreichischen Staats- und Bundesbahnen

Jörg Hofmann: Die Almanach Stempel von Irland

Stempel für die Steuer auf Almanachs wurde in Irland durch das Stempelgesetz vom 25.März 1774 eingeführt und erstmals 1775 umgesetzt. Durch die Jahre erhöhte sich die Steuer auf Buch Almanachs, Seiten Almanachs und auch die Diretories durch verschiedene Stempelgesetze. Die Besteuerung der Diretories wurde ab 1787 eingeführt.  Einen eigenen Stempel für die Directories gab es erst ab 1800. Gravierte Kupferplatten mit jeweils 25 Stempel wurden für den Buchdruck benutzt. Die einzelnen Kupferstempel wurden wegen Abnutzung  bis zu 3 mal nachgraviert. 1833 lösten die Handstempel die Kupferplatten ab. Die Steuer auf Almanachs und Directories endete 1834.

The Almanack Stamps of Ireland
lmanack Stamps were imposed in Ireland by Act 13 & 14 effective on 25 March 1774, first imposed for 1775.  During the time the rates for the duty of Directories, Book Almanacks and Sheet Almanacks went higher by different Stamp Acts. The duty for the directories started in 1787. 1800 there was a separate Directory stamp made for the directories. Engraved copper plates used twenty-five dies each for letterpress printing. The dies needed up to three recuts during the time of use. 1833 Handstamps replaced the letterpress printing for Almanacks and Directories.
The Duty on Almanacks  and Directories ended in 1834.









Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.