Konsulatsgebührenmarken des Deutschen Reiches von 1909

0006_Kostenmarken__xa-1

 

0006_Kostenmarken__xa-2

 

 

 

0006_Kostenmarken__xa-3

 

 

Artikel als Textdatei

 

Neuentdeckung
Verwendung Konsulatsgebührenmarken des Deutschen Reiches
Wolfgang Morscheck, Wülfrath

Zu den ganz großen Seltenheiten der Fiskalmarken des Deutschen Reiches gehören die Konsulatsgebührenmarken.
Laut Martin Erler sollen diese nur wenige Monate im Jahre 1909 aushilfsweise in einigen deutschen Konsulaten (London, Paris, Antwerpen und möglicherweise Konstantinopel) verwendet worden sein. Nun konnte ich zwei Dokumente finden, die eine Verwendung durch das Konsulat in Hongkong belegen und zwar schon Ende 1908

Beglaubigung (Seite 2) der Konsulats Hongkong vom 10.02.1909 mit 9 Mark Stempelgebühr

Beglaubigung (Seite 1) der Konsulats Hongkong vom 10.02.1909

Beglaubigung des Konsulats Hongkong vom 28.12.1908 mit 7,50 Mark Stempelgebühr

© ArGe Fiskalphilatelie, Heft 48